Alternatives schulisches Angebot

Was ist AsA?

AsA ist ein Alternatives schulisches Angebot für Kinder, die im sozial-emotionalen Bereich Unterstützung benötigen.

AsA wirkt präventiv, also vorbeugend, weil es sich mit Inhalten beschäftigt, die das friedliche Miteinander im Schulhaus stärken. Das Auftreten von schweren Verhaltensauffälligkeiten soll verhindert werden.

Wie ist AsA organisiert?

Eine Sonderschullehrkraft und eine Lehrkraft der Grundschule arbeiten eng zusammen. Förderung bzw. Beratung finden während des Schulvormittages statt. Dazu können die Schülerinnen bzw. Schüler zeitweise aus dem Unterricht genommen werden.

An wen wendet sich AsA?

Kinder, die betreut werden

  • fallen bei normalem Begabungspotential durch Erziehungsschwierigkeiten, Unterrichtsstörungen oder Probleme im Arbeitsverhalten in der Schule auf
  • haben Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Kindern, Erziehungsberechtigten, Lehrern (sozialer Bereich) und/ oder im Umgang mit sich selbst und den eigenen Gefühlen (emotionaler Bereich)

Sie verhalten sich häufig

  • unsicher bei der Einhaltung von Regeln und schulischen Ordnungsformen
  • motorisch unruhig oder verträumt
  • konzentrationsschwach
  • aggressiv (mangelnde Selbststeuerung)
  • ängstlich-gehemmt (geringes Selbstbewusstsein)
  • verweigernd
Wie arbeitet AsA?

Die AsA-Mitarbeiterin informiert sich umfassend über das Problem. Die im Folgenden erarbeiteten Maßnahmen orientieren sich an der aktuellen Situation des Schülers oder der Schülerin und werden im Verlauf der Betreuung den sich verändernden Bedürfnissen angepasst.

Je nach Bedarf

  • werden Lehrkräfte und Eltern beraten
  • wird mit dem Schüler oder der Schülerin einzeln oder in einer kleinen Gruppe gearbeitet
  • wird die Kooperation mit außerschulischen Stellen und Fachdiensten gesucht und begleitet

Als Methoden sind denkbar:

  • Beratungsgespräche
  • Beobachtung und Diagnostik zur Formulierung von Förderzielen
  • Trainingskurse zum Erwerb emotionaler und sozialer Kompetenzen
  • Begleitung bei der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (Jugendamt, Therapie, Hausaufgabenhilfe) und Koordination von Maßnahmen
  • Krisenintervention
Wann kann AsA eingeschaltet werden?

AsA hilft im Schulalltag, wenn Maßnahmen der Lehrkraft und der Eltern nicht mehr ausreichen, ein Problem im sozial-emotionalen Bereich zufriedenstellend zu lösen.

AsA unterstützt, wenn das Recht der Schülerinnen und Schüler auf störungsfreies Lernen und das Recht der Lehrer auf störungsfreien Unterricht unzureichend gewährleistet oder gar verletzt wird.

Anlässe können sein:

  • häufige Streitigkeiten von Schülern im Unterricht oder in ungeordneten Situationen (Garderobe, Pause)
  • Unterrichtsstörungen, dauerhaft angespannte Klassenatmosphäre
  • Leistungsverweigerung
  • Lehrer-Schüler-Konflikte
  • Angst
  • plötzliches Schulversagen
  • plötzlich auftretende Verhaltensänderungen
  • soziale Unsicherheit

Ansprechpartner an unserer Schule ist Frau Wilhelm, die mit Frau Stein von der Elisabeth-Krauß Schule (privates Förderzentrum) AsA durchführt.