… Kopfläusen

Kopfläuse – was tun?

Zunächst einmal ist zu sagen, dass es keine Schande ist, Läuse zu bekommen, wohl aber eine, sie zu behalten. Auch wer sauber und gepflegt ist, kann Kopfläuse bekommen. Man kann von Läusen auch befallen werden, wenn die Köpfe eng zusammengesteckt werden, was bei Kindern häufig der Fall ist.

Durch Kopfläuse werden in Europa keine Krankheiten übertragen, allerdings verursachen Kopfläuse lästigen Juckreiz und infolge des Kratzens entzündete Wunden.

Bitte helfen Sie mit, eine Läuseplage zu vermeiden, indem Sie folgende Maßnahmen durchführen und planen:

  1. Bei Läusebefall soll das Kopfhaar von allen Familienmitgliedern und sonstigen Kontaktpersonen kontrolliert und notfalls behandelt werden. Untersuchen Sie die Haare persönlich auf das Vorhandensein von Kopfläusen. Beachten Sie zur Vorgehensweise bitte das beiliegende Informationsblatt!
  2. Wenn Sie Läuse oder Nissen feststellen, führen Sie unverzüglich eine Behandlung mit einem Mittel gegen Kopfläuse durch. Läusemittel sind rezeptfrei in Apotheken erhältlich, Sie können sich diese Mittel aber auch vom Arzt verordnen – und damit von der Krankenkasse teilweise finanzieren lassen. Ihr Arzt oder Ihr Apotheker beraten Sie gerne.
  3. Nach der Behandlung mit dem Läusemittel müssen Sie noch vorhandene Nissen mechanisch entfernen.
  4. Zusätzlich ist eine Reinigung der Kämme, Haar- und Kleiderbürsten, Fußböden und Polstermöbel erforderlich. Weiterhin empfehlen wir, Handtücher, Leib- und Bettwäsche, Kleidung und Plüschtiere bei 60° zu waschen, im Wäschetrockner zu trocknen oder chemisch reinigen zu lassen. Auch Überwärmen (+45°C über 60 Minuten) oder Unterkühlen (-18°C über einen Tag) oder Abschließen über 3 Wochen in einem Plastiksack vernichtet Kopfläuse.
  5. Da Läuse eine Behandlung mit Läusemitteln überleben können, wiederholen Sie bitte unbedingt die Behandlung mit dem Läusemittel nach 8 – 10 Tagen. Nur so kann man der Läuseplage endgültig Herr werden.
  6. Ihr Kind darf nach zuverlässiger erster Behandlung mit dem Mittel gegen Kopfläuse die Schule wieder besuchen. Es muss der Schule aber Ihre schriftliche Bestätigung über die Behandlung vorliegen.
  7. Eine erneute schriftliche Bestätigung Ihrerseits ist uns nach der 2. Behandlung nach 8-10 Tagen vorzulegen.
  8. In besonderen Fällen kann die Schule eine ärztliche Bestätigung fordern.
  9. Nach dem Infektionsschutzgesetz besteht dem Gesundheitsamt gegenüber Meldepflicht seitens der Schule. Diese erfolgt jedoch ohne Namensnennung und ist absolut diskret.

Für Ihre Mitarbeit auch im Interesse anderer Kinder danken wir Ihnen sehr herzlich. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

MUSTER

Kopfläuse Formular [pdf], [odt]